Blog

COMEBACK HARIS CAUSEVIC

2 Okt. 2016 20:24 | Kategorie: KAMPFSPORT

COMEBACK nach 1 1/2 Jahren !

 

SPORT, BOXEN, 02.10.2016, IM BILD: HARIS CAUSEVIC FOTO:SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 Der Trauner HARIS CAUSEVIC steigt wieder in den Ring ! Nach seinem letzten Kampf im März 2015, den er in der 2ten Runde durch K.O. gewonnen hat, war die Lust am BOXEN verloren gegangen.  Den Ausschlag hat ein im November 2014 verlorener WM Kampf ( nach eigener Aussage durch schlechte Vorbereitung ) gegeben. 

SPORT, BOXEN, 02.10.2016, IM BILD: HARIS CAUSEVIC FOTO:SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 

In der Zwischenzeit ist viel passiert, Hochzeit wurde gefeiert, die kleine Melek Eiwa ( 1 Jahr alt ) ist der große Stolz des jungen Papas. Seit 2016 hat Haris wieder mit dem Training begonnen und sich im Juni entschlossen seine WM Niederlage vergessen zu machen. 7 Tage pro Woche trainiert der Ausnahmeathlet Ausdauer, Kraft und Technik, wobei ihm seine Frau die nötige Motivation und Kraft gibt. Die Freude auf den nächsten Kampf am 08.Oktober 2016 gegen den Profi LASZLO IVANYI aus Ungarn  ist groß, da die Vorbereitung und die Form stimmen. 

 

SPORT, BOXEN, 02.10.2016, IM BILD: HARIS CAUSEVIC FOTO:SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Auch der nächste Kampf ist bereits geplant und steigt am 19.November dieses Jahres in Steyr, bevor es Ende November zur längst übefälligen NASEN OP ( 6  fache Fraktur ) geht. Danach legt Haris eine halbjährige Pause ein, in der entschieden wird wie es mit dem Boxsport weitergeht. 

 

 Fotos: Sportmediapics.com

SAISON TOMMY PREINING 2016

2 Okt. 2016 17:46 | Kategorie: Motorsport

Positiver Saisonabschluss für Thomas Preining

 

SPORT, MOTORSPORT, FORMEL 4 - SPIELBERG, 22.-24. JULI 2016 IM BILD: # 14 THOMAS PREINING GEWINNT IN SPIELBERG FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Mit einem fünften Rang im letzten Rennlauf des Jahres hat der Österreicher Thomas Preining in Hockenheim seine erste Saison in der ADAC Formel 4 auf einem starken vierten Rangin der Gesamtwertung abgeschlossen.

Thomas Preining hat auf dem Grand-Prix-Kurs von Hockenheim einen starken Abschluss seiner ersten Saison in der ADAC Formel 4 hingelegt. Nach den Positionen fünf und zwei am Vortag zementierte der 18-jährige Österreicher mit dem fünften Rang im letzten Rennen des Jahres seinen vierten Schlussrang in der Gesamtwertung dieser extrem hart umkämpften Nachwuchsrennserie.

Vom sechsten Startplatz aus ins Rennen gegangen, lieferte sich der Linzer aus dem Team Lechner Racing

SPORT, MOTORSPORT, FORMEL 4 - SPIELBERG, 22.-24. JULI 2016 IM BILD: # 14 THOMAS PREINING GEWINNT IN SPIELBERG FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

über die Distanz harte, aber stets faire Duelle mit seinen Konkurrenten. Ein kleiner Fehler in der letzten Kurve vor der Zielflagge kostete leider den soeben eroberten vierten Rang. Dennoch war Preining mit dem Abschluss des Jahres zufrieden: „Das Rennen verlief für mich relativ unspektakulär, weil ich keine unnötigen Risiken eingehen wollte, um den vierten Endrang in der Tabelle nicht zu gefährden. Das hat gut geklappt, von daher muss ich mit dem Ergebnis zufrieden sein, auch wenn der kleine Fehler in der letzten Kurve natürlich ärgerlich war.“

Insgesamt zieht der Sohn des früheren Motorrad-Grand-Prix-Piloten Andy Preining ein rundum positives Fazit seiner Rookie-Saison: „Zwei Siege und der vierte Schlussrang sind für einen Neuling sehr zufriedenstellend. Natürlich gibt es einige Bereiche, in denen wir uns noch steigern können. Daran werden wir nun arbeiten, um im nächsten Jahr perfekt vorbereitet am Start zu stehen. Konkrete Pläne für 2017 existieren allerdings derzeit noch nicht. Zunächst einmal möchte ich mich bei meinem Team Lechner Racing und Manager Robert Stasny sowie allen Sponsoren und Förderern bedanken, die mir diese großartige Saison ermöglicht haben.“

SPORT, MOTORSPORT, FORMEL 4 - SPIELBERG, 22.-24. JULI 2016 IM BILD: # 14 THOMAS PREINING GEWINNT IN SPIELBERG FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

TEXT: SpotON Marketing

FOTOS: SPORTMEDIAPICS.com 

EXCAPE - BERGRENNEN St.AGATHA

27 Sep. 2016 13:00 | Kategorie: Motorsport

Mit neuem Streckenrekord von 1.03,278 von Christian Merli

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: #5 CHRISTIAN MERLI ITA FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

In seinem 51.jährigen Bestehen freut sich der MSC Rottenegg auch heuer wieder das traditionelle Bergrennen in St. Agatha durchführen zu können. Es handelt sich um die 29. Auflage.

 

Ausgetragen werden:

 

FIA Zentraleuropa Zonen Meisterschaft 2016

 

Österreichische Automobil Berg Staatsmeisterschaft 2016

 

Österreichische Berg Staatsmeisterschaft für Hist. Automobile 2016

 

KW Gruppe H Berg-Cup 2016

 

169 Starter haben sich nach dem Training für den Start am Rennen qualifizieren können. Teilnehmer aus 10 Nationen, darunter auch 4 Damen

 

EBENHÖH
Silvia (D)
FLIK
Beatrice (D)
STEINER
Beate (A)
MADRIAN
Joanna (A)

 

kämpfen in 26. Gruppen um die Bestzeit.

 

Das 3. Training startete heute um 9:00 Uhr bei Sonnenschein und erfrischenden 8 Grad.

 

Eine längere Unterbrechung war als Heiko Fiausch seinem Opel Astra STW eine größere Kaltverformung zumutete. Heiko Fiausch blieb unverletzt. Ansonsten verlief dieses Training perfekt. An die Zeiten der gestrigen Trainings konnten die Fahrer nicht ganz anknüpfen. Grund dafür die noch kalte Strecke.

 

1. Rennlauf

 

Um 12:30 standen dann schon 18 Grad auf dem Thermometer und der 1. Rennlauf wurde gestartet. So Mitte des Feldes stellte dann Markus Hochreiter seinen Seat Ibiza in die Botanik, was eine ca. 20-minütige Unterbrechung ergab. Mehrere kleiner Dreher verzögerten den Lauf weiter.

 

1. Rennlauf wurde mit NEUEM STRECKENREKORD von Christian MERLI mit 1.03,413 um 14:40 beendet.

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

2. Patrik Zajelsnik mit 1:06,854

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

3. Alexander Hin mit 1:08,707

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Bester Österreicher mit der 5. Besten Zeit, Hermann Waldy (MSC-Rottenegg) 01:11,802

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: HERMAN WALDY SEN FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

2. Rennlauf

 

Nochmaliger STRECKENREKORD von Christian MERLI mit 1:03,278.

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: # 5 CHRISTIAN MERLI ITA - OSELLA FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Gestartet wurde um 15:20 Uhr, kaum Unterbrechungen nur eine Länger durch techn. Defekt wo die Mannschaft mit Öl binden beschäftigt war.

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

2. Patrik Zajelsnik mit einer Gesamtzeit von 2:13,180 und

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: # 23 PATRIK ZEJELSNIK SLO - NORMA FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

3. Dusan Neveril mit einer Gesamtzeit von 2:17,284

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Bei den Tourenwagen wurde überraschend Karl Schagerl Schnellster, außerdem Staatsmeister mit einer Gesamtzeit von 2:32,655 und setzte sich damit vor Herbert Pregartner (MSC-Rottenegg) welcher diese Klasse im 1. Rennen noch dominierte. 3. Thomas Holzmann mit 2:33,653

 

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 
SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 
SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Rund 12.000 Zuschauer verfolgten die beiden Rennläufe.

 

Der MSC Rottenegg bedankt sich bei allen Zusehern für hervorragende Disziplin an der Rennstrecke.

 

TEXT: MSC ROTTENEGG
FOTOS: http://www.sportmediapics.com/

 

 

10.OLDTIMER GP SCHWANENSTADT

13 Sep. 2016 06:36 | Kategorie: Motorsport

10. OLDTIMER GP SCHWANENSTADT 

Im Jahr 2016 steht wieder der Oldtimer Grand - Prix in Schwanenstadt/ Pitzenberg am Programm. Die Jubiläumsausgabe ( 10. Oldtimer GP) findet am Wochenende 17./ 18. September 2016 statt. Für Historiker ist das der traditionelle Termin der legendären Strassenrennen von Schwanenstadt!

Sehr viele WELTMEISTER am START !  Freddie SPENCER, Carlos LAVADO, Steve BAKKER, Rolf BILAND, Kurt WALTISBERG, Klaus KLAFFENBÖCK, uvm. 

 

QUELLE: MSV SCHWANENSTADT 

Fotos: Sortmediapics.com 

SUPERMOTO WM MELK 2016

13 Sep. 2016 05:43 | Kategorie: Motorsport

LIQUI MOLY Supermoto-ÖM 2016
S1GP FIM Supermoto World Championship 2016
S2GP FIM Supermoto European Championship 2016

Are you ready to Race?
Das sollte einer der Fragen am 10. & 11. September bei den Führungen im Benediktinerstift von Melk sein.

Denn an diesem Spätsommer-Wochenende ist der Wachauring (Nähe Stift Melk) der Spielplatz der weltbesten Supermotofahrer und mitten darunter sind junge österreichische Privatfahrer die den Profis aus allen Herren Länder nicht nur die Stirn bieten, sondern mitunter auch echte Siegchancen haben. Lukas (Luki)
Höllbacher (#72)

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: #72 LUKAS HÖLLBACHER AUT FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

tritt mit Husqvarna in der #Supermoto WM / S1GP an und hat in seinem Premierenjahr 2015 das Heimrennen am Wachauring gewonnen. Damit sind
seine Hoffnungen vor Heimpublikum wieder aufs oberste Treppchen zu steigen durchaus berechtigt. Aber die Driftmeister aus Frankreich, Italien, Spanien und
Tschechien,

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

die allesamt aus Supermoto Hochburgen stammen, werden den Heimvorteil der Österreicher nicht so einfach hinnehmen. Höllbacher liegt in der Gesamtwertung 2016 auf dem hervorragenden 3. Platz. Der schnelle Bäcker aus Braunau hat also echte Chancen in Melk wieder einen Heimsieg einzufahren.
Good Luck Luki

In der Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft fällt am 11. Sept. die Titelentscheidung.
In der Klasse S1 führt Rudi Bauer #69

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

nach 9 Läufen mit nur 5 Punkten Vorsprung vor dem schnellen Salzburger Manuel
Hagleitner #33.

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Auch um den 3. Platz gibt es einen heißen Kampf. Andy Buschberger #77

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

liegt an der 3. Position, 2 Punkte dahinter folgt Bernhard Hitzenberger #74 (beide aus OÖ).

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

In der Klasse S Junioren hat sich die 19jährige Oberösterreicherin Kim Adlhart #97

 

SPORT, MOTORSPORT, SUPERMOTO, 09. - 11.09.2016 MELK, IM BILD: #97 ADLHART KIM FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

den Titel bereits gesichert. Um Platz 2 kämpfen Gerhard Hagner (Bayern), Felix Wegscheider (Südtirol) und Sean Pellegrin (ITA).

Auch die Hobby-Racer sind an diesem Wochenende in Melk im Einsatz und können sich mit der Weltelite messen. In 3 Klassen (Rookies – Bezirksblätter SemiPro und Hobby Ü38) werden Starter aus 5 Nationen um die Punkte fighten.

Ein abwechslungsreiches und spannendes Wochenende für alle Motorsportfans. Das komplette Fahrerlager ist für das Publikum geöffnet. WM-Teams und Hobby-Racer zum „anfassen“!

 

Quellenhinweis:

Text:Supermoto Austria

Fotos:Sportmediapic.com